Zürcher Trummlebummle

Er ist der älteste aktive Tambour von Zürich, sitzt seit über 100 Jahren in der Fenstersimsecke rechts neben dem Eingang des Stadthauses, ist allzeit bereit und böpperlet immer dann wehmütig mit, wenn es von irgendwo und weit her nach Trommeln tönt. Das Tragische an seiner Situation: Von jenen, die in Zürich der Kunst des Trommelschlagens mächtig sind, wurde er bislang immer links liegen gelassen. Ja die meisten wissen gar nicht, dass es ihn gibt. Das ist unwürdig!

Deshalb erklären die Zürcher Trommlerinnen und Trommler mit zugehörigen Pfeiferinnen und Pfeifern den Stadttambour zu ihrem Schutzpatron und erweisen ihm jährlich die Referenz. Und nutzen dabei die Gelegenheit, um vor und nach dem Zeremoniell in Zürichs Altstadt nach Belieben zu Gässeln.

Mit der Trommel am Bauch oder auf dem Rücken, der Pfeife (Piccolo/Dudelsack) unter der Nase oder im Gepäck direkt zum Stadthaus.

24. Zürcher Trummlebummle: Freitag, 21. April 2017